Armenierpapier

Armenierpapier


Der angenehme, herbe, wohlriechende Duft von Armenierpapier reinigt die Luft
und vertreibt unangenehme Düfte wie z.B. Küchengerüche oder Zigartettenrauch. Das Armenierpapier in der grünen Hülle enthält das fein duftende Benzoeharz und diverse andere planzliche Zutaten. Armenierpapier ist auch ideal wenn Grippebakterien vorhanden sind. Armenierpapier ist Desinfektionsmittel und Parfum zugleich.

Im Jahre 1885 brachte der französische Naturforscher und Orient-Reisende Auguste Ponsont, von einer Reise aus Armenien, die wertvollen Rohstoffe aus denen sich das heutige Armenierpapier zusammensetzt nach Frankreich. Vorbehandeltes, gepresstes, bedrucktes Papier wird mit Alkohol getränkt, in welchem Benzoeharz (dessen Rauch nach Weihrauch und Vanille riecht) und andere duftende Zutaten aufgelöst wurden. Nachher wird das Papier getrocknet, wieder gepresst, gelagert, perforiert, geschnitten und zu einem Büchlein geheftet. So ist das Armenierpapier einfach und schnell in der Anwendung.

Anwendung von Armenierpapier:
Das Armenierpapier ist ein Briefchen mit 36 Papierstreifen. Reissen Sie einen Streifen des Armenierpapiers ab und falzen Sie ihn wie eine Handorgel. Armenisches Papier an einem Ende entzünden, ausblasen, dass es nur noch glimmt. Armenierpapier dann in feuerfeste Schale oder Abalone Muschel geben, auch ein Aschenbecher eignet sich.